Advent, Advent, die Nase brennt!

- ZurĂŒck zur Übersicht

Endlich Advent! Stress, PunschstĂ€nde, ungesundes Essen. Damit du dich auch wirklich nur mit Feierlaune ansteckst, haben wir hier einige Tipps fĂŒr dich.

Die Adventzeit ist einfach genial! Kalte FĂŒĂŸe, heißer Punsch und GlĂŒhwein, sĂŒĂŸe Kekse ohne Ende. Ja, Weihnachtsfreude ist genauso ansteckend wie ein grippaler Infekt. Und ja, den holen wir uns bei dieser Gelegenheit auch schneller, als uns lieb ist. Dann leuchten unsere Nasen mit der von Rudolph um die Wette (besonders strahlend ĂŒbrigens, wenn Schnupfen auf Punsch trifft).

Zwischen Stress und Genuss: Was der Adventwahnsinn mit uns macht

In der Vorweihnachtszeit sind wir irgendwie im Zwiespalt. Einerseits extrem gestresst, weil neben Job, Weihnachtsfeiern, Kekse backen, Haus dekorieren, Geschenke besorgen und Weihnachtsputz ja auch noch ein kleines bisschen Zeit fĂŒr uns bleiben soll. Und in dieser freien Zeit wollen wir natĂŒrlich auch unbedingt auf den Weihnachtsmarkt, stehen uns dort die eiskalten FĂŒĂŸe in den Bauch und versuchen, die aufsteigende KĂ€lte mit der absteigenden WĂ€rme aus dem GlĂŒhweinbecher zu vertreiben. Meistens treffen sich die beiden – also KĂ€lte und WĂ€rme – irgendwo in der Mitte, aber sie mischen sich selten richtig durch.

Manchmal – nicht allzu oft aber doch ab und zu – kommen wir zur Ruhe. Und nicht selten wird diese Ruhe von einer schrillen Stimme durchbrochen: „Maaaamaaaa, Paaaapaaaa, ich brauche morgen noch Kekse – ein KostĂŒm fĂŒr das Krippenspiel – ein Wichtelgeschenk (oder ĂŒberhaupt gleich alles).

Wer dabei garantiert NIE zur Ruhe kommt, ist unser Immunsystem. Zwischen saisonalen Bakterien und Viren, KÀlte und Alkohol, Zucker und trockener Heizungsluft arbeitet es auf Hochtouren. Und das rund um die Uhr. Kein Wunder, wenn es irgendwann mal KO geht und wie ein Boxer nach einem rechten Haken ohnmÀchtig in die Seile sinkt.

So kommst du gesund durch die Adventzeit

So niedlich Rudolph mit seiner leuchtend roten Nase aussieht, bei Menschen gelten derzeit definitiv andere Schönheitsideale. Die gute Nachricht: Du kannst die Adventzeit gesund ĂŒberstehen. Und die Zeit mit deinen Lieben verbringen, statt das Bett zu hĂŒten. Wie das geht, verraten wir dir hier:

  • Beginnen wir mit der Luft:
    Frische Luft ist das A&O, wenn du einer ErkĂ€ltung vorbeugen willst. RegelmĂ€ĂŸig lĂŒften befördert Krankheitserreger nach draußen und bringt frische Luft ins Haus. Genauso wichtig sind SpaziergĂ€nge an der frischen Luft. Und nein, gegen einen Zwischenstopp beim Punsch- oder GlĂŒhweinstand ist nichts einzuwenden, solange du nicht ĂŒbertreibst – denn ein Zuviel an Alkohol schwĂ€cht dein Immunsystem.
  • Schlaf:
    Guter Schlaf ist jetzt wichtiger denn je. Und auch nachts darfst du die Luft nicht unterschĂ€tzen: Sorge dafĂŒr, dass die Temperatur in deinem Schlafzimmer nicht zu hoch ist (ca. 18 Grad sind perfekt) und, dass die Luft nicht zu trocken wird. Der Grund: Trockene Heizungsluft trocknet auch die SchleimhĂ€ute aus, was dazu fĂŒhrt, dass Krankheitserreger leichter eindringen können. Wenn es bei dir besonders trocken ist, kannst du entweder einen Luftbefeuchter einschalten oder einfach feuchte TĂŒcher ĂŒber die Heizkörper hĂ€ngen.
  • Die ErnĂ€hrung:
    In der Vorweihnachtszeit neigen wir dazu, besonders viel, besonders sĂŒĂŸ und leider auch besonders ungesund zu essen. Versuche, deinen Speiseplan mit genug frischem Obst und GemĂŒse aufzupeppen, damit dein Immunsystem ausreichend Vitamine abbekommt. Wenn du ein bisschen auf dich achtest, kannst du dir so auch den jĂ€hrlichen Kampf um die Strandfigur erleichtern.
  • Entspannung, Entspannung, Entspannung:
    Davon kannst du nicht genug bekommen. Dabei ist es völlig egal, ob du lieber meditierst, Yoga machst, ein Buch liest, einen schnulzigen Weihnachtsfilm schaust oder einfach nur mit Hund und/oder Katz auf dem Sofa herumlĂŒmmelst. Hauptsache, du kannst abschalten und den Alltagsstress hinter dir lassen. Dein Immunsystem wird es dir danken!
  • Viel trinken (aber nicht nur Punsch und GlĂŒhwein):
    Im Winter trinken die meisten von uns viel zu wenig. In Kombination mit der trockenen Heizungsluft können wir ziemlich schnell austrocknen – vor allem unsere SchleimhĂ€ute. Wir werden anfĂ€lliger fĂŒr Infektionen, nehmen leichter zu und fĂŒhlen uns insgesamt schneller „erschlagen“. Wenn du im Winter nicht gerne Wasser trinkst, kannst du öfter mal zu einer schönen Tasse Tee greifen (im besten Fall natĂŒrlich ungesĂŒĂŸt). Gerade jetzt gibt es so viele köstliche Wintersorten, dass du davon ganz schnell in Weihnachtsstimmung kommst. Und natĂŒrlich unterstĂŒtzt SupamunÂź euer Immunsystem optimal wĂ€hrend der gesamten Vorweihnachts- und Weihnachtszeit – und zwar wirklich die gesamte Familie. Am besten gleich vorbeugen, Immunsystem unterstĂŒtzen und die Zeit mit deinen Lieben ausgiebig genießen!

Tipp: Eine Flasche unter dem Baum kommt immer besser an als das hundertste Paar Socken oder die fĂŒnfzigste Krawatte. Und wenn die Flasche den SupamunÂź Immun Power Nektar enthĂ€lt, triffst du mit deinem Geschenk garantiert ins Schwarze.

Wir wĂŒnschen euch allen eine wunderschöne Advent- und Weihnachtszeit!